Spiegel-Logo

 
Erwachsene
 
 
 

Neurologie

Leiden Sie unter Krankheitsbildern wie Parkinson, Schwindel, Multipler Sklerose, Schlaganfällen, Migräne, Neuro-Fibromyalgie oder
anderen neurologischen Erkrankungen?

Eventuell haben Sie Bewegungsstörungen des Ganges, des Gleichgewichts oder allgemein Probleme
mit der Grobmotorik?
Auch Störungen der Fein-
und Graphomotorik
können Grund für eine ergotherapeutische Behandlung sein.

 

Bei vegetativen Störungen (z.B. des Schlafes) und emotionalen Schwierigkeiten sowie Problemen mit Aufmerksamkeit, Konzentration und Merkfähigkeit, kann Ergotherapie zu einer deutlichen Besserung führen.

Therapeutische Ziele

Ziel ist das Anbahnen und die Verbesserung von Kraft, Bewegung und Gleichgewichtsfunktionen, so auch die Sicherheit beim Gehen und der Bewegungsausrichtung (z.B. beim Führen einer Tasse zum Mund).
Die Selbständigkeit in Alltagstätigkeiten wie Anziehen, Essen und Körperhygiene wird angestrebt.
Über die Umweltanpassung
kann z.B. mehr Mobilität erreicht und Stolpergefahren vermieden werden.

Wir beraten Sie und helfen auch direkt bei der Anpassung von Hilfsmitteln wie z.B. Rollstühlen.

Ein weiteres Ziel ist die Verbesserung des Schlafs sowie der Ausgleich von Emotionen und Antrieb. Im Bereich der Feinmotorik wirkt die Ergotherapie daraufhin, dass Sie z.B. Kleidung wieder zuknöpfen können, eine Computer-
tastatur bedienen oder mit einem Stift unterschreiben können.
Bei den Aufmerksamkeitsstörungen gilt es, Konzentration und Merkfähigkeit so zu verbessern, dass Sie sich z.B. auf ein Gespräch konzentrieren und sich
die besprochenen Inhalte besser
merken können.
(Klick auf den Rechtspfeil zur Psychiatrie)

zurueck weiter